Freitag, 26. Oktober 2012

# 167 # Rezension zu "Die Wanderhure" von Iny Lorentz - Band 1 der Wanderhuren-Reihe



Iny Lorentz

Die Wanderhure

Erschienen am: 01.04.2005
Verlag:
Knaur Taschenbuch Verlag
Ausgabeart:
Taschenbuch
Kategorien:
Belletristik / Historische Romane
Seiten: 624
Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90
ISBN: 978-3-426-62934-8

Zur Leseprobe  Beim Verlag/Amazon kaufen

Klappentext: »Die grausame Welt des Mittelalters und der Kampf einer Frau um ihr persönliches Glück.«
Konstanz im Jahre 1410: Als Graf Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adeligen
Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Frau geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückschreckt. Marie und ihr Vater werden Opfer einer gemeinen Intrige, die das Mädchen zur Stadt hinaus treibt. Um zu überleben, muss sie ihren Körper verkaufen. Aber Marie gibt nicht auf …

Meine Meinung: Matthis Schärer glaubt mit dem Sohn des Grafen von Keilburg den idealen Bräutigam für seine 17 jährige Tochter Marie gefunden zu haben. Noch am Vorabend der Hochzeit wird der Heiratsvertrag, der eine beachtliche Mitgift verspricht, zwischen Matthis Schärer und Ruppertus Splendidus dem Keilburger Grafen geschlossen. Marie, die Ruppertus erst einmal gesehen hat, glaubt, dass ihr Vater das Richtige für sie täte. Doch der Bräutigam verfolgt ganz andere Ziele. Marie wird Opfer einer Intrige, aus der sie sich, ihr Vater und auch die Verwandten, nicht alleine heraus manövrieren können. In einem Schnellverfahren, in dem Marie der Prozess, ohne dass der Stadtrat angehört wird, gemacht wird, wird sie der Hurerei beschuldigt, öffentlich zur Schau gestellt, nackt ausgepeitscht und der Stadt Konstanz verwiesen.
In einem äußerst schlechten Zustand, dem Tode bereits nahe, liest die Hübschlerin Hiltrud das verwahrloste Mädchen aus dem Straßengraben auf und pflegt sie, nicht ganz ohne einen Hintergedanken zu haben, gesund.

Iny Lorentz hat einen spannenden Roman mit historischem Hintergrund, der schlüssig und nachvollziehbar ist, präsentiert. Man lernt das Leben im Mittelalter kennen, wobei eigentlich nur der gutbetuchte Bürger eine wirkliche Chance hat. Ausgestoßene Frauen, wie Marie oder Hiltrud es sind, sind meist zur Hurerei gezwungen. Als Hübschlerinnen verdienen sie sich ihren Unterhalt, wobei sie hauptsächlich ihr "Glück" auf Märkten suchen. Dass auch die wohlerzogene Marie nur noch als Hure ihren Lebensunterhalt verdienen kann, hat sie ihrem ehemaligen Verlobten zu verdanken. Doch die Rache in ihr wütet und wird von Tag zu Tag schlimmer. Sie verfolgt nur noch ein Ziel, ihrem ehemaligen Bräutigam das heimzuzahlen, was er ihr angetan hat. Ihre Rachegdanken sind mitunter so dominierend, dass die Freundschaft zwischen Marie und Hiltrud immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird.
Zu Beginn der Handlung glaubte ich noch, das Buch nicht weiter lesen zu können, so sehr haben mich die Ungerechtigkeiten emotional belastet. Doch ich bin froh, dass ich den Absprung geschafft habe und wurde so mit einer fesselnden und spannenden Story belohnt. Obwohl es nur eine fiktive, die trotzdem mit vielen wahren Ereignissen, erzählte Geschichte ist, glaube ich, dass sich das Leben in dieser Zeit so abgespielt hat und ich bin dankbar in einer anderen Zeit als diese zu leben. 

Die Autoren: Iny Lorentz
Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman "Die Kastratin" die Leser auf Anhieb begeisterte. Mit "Die Wanderhure" gelang ihnen der Durchbruch; der Roman erreichte ein Millionenpublikum. Seither folgt Bestseller auf Bestseller. Die Romane von Iny Lorentz wurden in zahlreiche Länder verkauft. Besuchen Sie auch die Homepage der Autoren: www.iny-lorentz.de
©FinePic / Helmut Henkensiefken
Quellen:
Cover: Knaur Taschenbuch Verlag
Klappentext: Knaur Taschenbuch Verlag
Kurzbiografie: Knaur Taschenbuch Verlag
Foto: ©FinePic / Helmut Henkensiefken


Meine Bewertung:


Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension! Ich liebe dieses Buch und hab auch alle anderen Bücher von Iny Lorentz gelesen und kann sie nur empfehlen. Der Film zum Buch dagegen hat mich eher enttäuscht.

    Hast Du denn auch vor, die Fortsetzungen noch zu lesen?

    LG
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf alle Fälle lese ich den Rest auch noch. Kanns kaum erwarten.
      L.G.
      Sabine

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...