Montag, 15. Oktober 2012

# 161 # Rezension zu "P.S. Ich liebe Dich" von Cecelia Ahern



Cecelia Ahern

P.S. Ich liebe Dich

Erschienen am: 13.05.2005
Verlag:
Krüger
Ausgabeart:
Hardcover
Kategorien:
Belletristik
Seiten: 414
Preis € (D) 16,95
ISBN: 978-3-596-16133-9

Klappentext: Der Plan war einfach: zusammenbleiben, ein Leben lang. Doch nun ist Gerry tot. Gehirntumor. Und Holly, erst 29, bleibt alleine zurück. Wie soll sie nun weitermachen? Alles scheint zu Ende. Da taucht ein Paket mit Briefen auf: von Gerry, geschrieben in seinen letzten Lebenstagen, für Holly, für die nächsten Monate. "Werde Karaoke-Queen, Holly! Suche Dir endlich einen interessanten Job, Holly! Greif nach den Sternen, Holly! Und PS: Ich liebe Dich!". Holly lacht, weint, und tut, was Gerry schreibt: sie lernt, wer ihre wahren Freunde sind. Sie lernt, sich ein wenig neu zu verlieben und macht mit jedem Brief einen Schritt in ein neues Leben und in neues Glück.

Meine Meinung: Es ist ein wütender Tumor im Gehirn von Gerry, der die Liebe zwischen Holly und ihm abrupt enden lässt. Doch Holly kann sich nicht von ihm lösen, noch immer ist er ihr allgegenwärtig. Der Tod kam viel zu früh und in ihrem Innersten scheint auch alles gestorben zu sein. Wohlweißlich hat Gerry sich darauf vorbereitet und hilft seiner Liebsten über die schreckliche Zeit zu kommen. Eine Liste, die schon zu Lebzeiten ironischerweise zwischen ihnen stand, soll Holly über die ersten 12 Monate helfen.

Nur selten verirre ich mich in das Genre der Romantik bzw. Liebesromane. Lange Zeit stand das Buch auch unangetastet in meinem Bücherregal, weil ich vorausahnte, was mich erwarten würde. Solche Bücher sollten tatsächlich nur mit einer Packung Taschentücher verkauft werden.
„P.S. Ich liebe dich“ ist eine ergreifende und traurige Liebesgeschichte zugleich. Kaum ein Mensch wird sich in die Gefühle von der jungen Witwe Holly hinein versetzen können, denn ihr wurde das Liebste genommen, was sie besaß – ihren Ehemann.
Es ist kein anspruchsvolles Buch, eher etwas fürs Herz. Ich konnte das Buch nicht mal in einem Stück lesen, weil ich mich viel zu tief in die Situation von Holly hinein versetzt habe.
Mir fällt es auch schwer, das Buch zu bewerten. Es ist unterhaltsam, emotional, aber eben auch nicht gerade anspruchsvoll.


Meine Bewertung:


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    ja, mein Genre ist das auch überhaupt nicht und deswegen habe ich das Buch bisher auch nicht gelesen. Aber durch Zufall vor kurzem den Film dazu gesehen, der gar nicht mal schlecht war. Aber hier ging es auch nicht ohne Taschentücher.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich lese ich solche Bücher auch selten bzw. wenn ich mal eines lese, brauche ich ewig dafür..Bei diesem hält es sich allerdings wirklich in Grenzen :)
    Mir hat es super gefallen :)
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  3. Den Film habe ich auch gesehen, viele sagen ja, das das Buch noch viel besser wäre...ich weiss echt nich ob ich es lesen soll...
    Du hast echt einen tollen Blog, bin direkt mal Leserin geworden :)
    Liebe Grüße Nina

    http://ninasbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...