Freitag, 5. August 2011

Rebecca James - Die Wahrheit über Alice

Ausgerechnet Alice, die so wunderschön, aufreizend, beliebt und unwiderstehlich ist, lädt die unscheinbare, einsame, reservierte und schüchterne Katherine zu ihrem 18. Geburtstag ein. Katherine kann ihr Glück kaum fassen, dass Alice ihr die Freundschaft anbietet, wo sie doch die Neue an der Schule ist und bis zu diesem Zeitpunkt recht zurückgezogen und in sich gekehrt lebt. Noch immer tief traurig um den Tod ihrer Schwester Rachel, die Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, gibt sich Katherine ihrer neuen Freundin völlig hin. Zusammen mit Robbie, der Alice über alles liebt, verbringen sie ihre Freizeit und haben viel Spaß miteinander. Es scheint, als seien die Drei wie Füreinander geschaffen, als so nach und nach die wahre Alice zum Vorschein kommt.

„Und am liebsten würde ich die Wahrheit ausspucken, ehe Alice sich aus dem Staub machen kann …“  – die Wahrheit über Alice (Auszug aus Seite 220). Treffender konnte Rebecca James ihren  Buchtitel nicht nennen. Die Autorin hat meiner Meinung nach einen packenden und emotional aufreibenden Thriller präsentiert, dessen Spannung von der ersten bis zur letzten Seite anhält.

Die Story wird aus Sicht von Katherine in verschiedenen Zeitabschnitten und Perspektiven erzählt.
Rebecca James beginnt ihren Plot mit dem Tod von Alice und erzählt dann Stück für Stück die Geschichte von Katherine und dem tragischen Verbrechen, das ihrer Schwester Rachel widerfahren ist. Nach und nach werden die Geheimnisse von Katherine und Alice enthüllt bis hin zur Gegenwart, in der die Freundschaft zwischen den beiden Protagonisten zerbricht und eskaliert.

Die immer wieder kehrenden Vorwürfe, die sich Katherine wegen des Todes ihrer Schwester macht, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Story, wirken aber zu keiner Zeit ermüdend oder gar überdrüssig.

Die Figuren, deren Charaktere und Eigenarten hat die Autorin hervorragend dargestellt. Sie wirken glaubhaft, sympathisch aber teilweise auch schrecklich und unausstehlich.
Ihr Schreibstil ist flüssig und fesselnd, sodass das Buch in einem Zug gelesen werden kann.

Fazit: „Die Wahrheit über Alice“ hat bei mir einen bleibenden und emotionalen  Eindruck hinterlassen. Meine Erwartungshaltung war, aufgrund der vielen Empfehlungen, sehr hoch, wurde aber in keiner Weise enttäuscht.

Meine Bewertung:
Seitenanzahl: 318

Kommentare:

  1. Hört sich super interessant an, kommt gleich mal auf meine Wunschliste.
    LG die Lene

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt echt ganz toll. Bei gelegenheit leihe ich es mir mal aus. Schöne Rezension. Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...